CV (E.Davidsson)

Elias Davidsson ist der Verwalter dieser Webseite. Er wurde in Palästina als Sohn deutscher Eltern mit jüdischem Glauben geboren, die zur Zeit der Nazis aus Deutschland emigriert waren. Teile des zweiten Lebensjahrzehnts verbrachte er in Frankreich, wo er zeitweilig Mitglied der sozialistisch-zionistischen Jugendorganisation Hashomer Hatza’ir war.

Ab 1962 lebte er in Island und nahm die isländische Staatsbürgerschaft an. Er arbeitete zuerst bei IBM als Programmierer und Systementwickler, dann beim Stadtspital in Reykjavik, als EDV-Leiter (IT).

Bereits in der Kindheit begann Davidsson zu komponieren. Er studierte Klavier, Harmonie und Kontrapunkt in Haifa, später studierte er Klavier und Komposition in Köln, Freiburg und Basel unter anderem bei Klaus Huber, Janka sowie Jürg Wyttenbach, Jacques Wildberger, Thomas Kessler und Roland Moser.

In 1976 wurde bei den Nordischen Musiktagen in Reykjavik sein Piano Trio (mit Schlagwerk), ein stochastisches Musikwerk, aufgeführt. Mit Cheetahs, Impotent, das im Opernstudio in Kiel uraufgeführt wurde, legte er ein Werk für Musiktheater vor.

Seit Beginn der 1990er-Jahre konzentrierte Davidsson sich auf musikpädagogische Arbeit und die Komposition leicht fasslicher Werke für Unterrichtszwecke. Unter den über 20 Sammlungen für verschiedene Instrumente finden sich unter anderem vier 2-händige, 4-händige, 6-händige und 8-händige Sammlungen für Klavier, einige Sammlungen für Celloduette und Trios, sowie Duette und Trios für Violinen, Bratschen, Querflöten, Blockflöten, Oboen, Klarinetten, Fagotte und Gitarren. Notenbeispiele und einige Klangbeispiele befinden sich auf der Webseite  tonar-og-steinar.com. Davidsson ist auch der Erfinder des isländischen Steinspiels (Lithophon). Er lebt seit 2008 in Deutschland.

Davidsson betrachtet sich selbst als „Palästinenser jüdischer Abstammung“, setzt sich seit den 80er Jahren für einen gemeinsamen Staat für Israelis und Palästinenser und war Mitbegründer der Vereinigung Island-Palästina. Da er sich den „universalen Prinzipien der Menschenwürde und des Respekts vor Menschenrechten“ verpflichtet, lehnt er den Zionismus als Basis für den Staat Israel ab.

Seit den 90er Jahren befasst sich Davidsson mit dem Völkerrecht. In den 90er Jahren erforschte er die menschenrechtlichen und strafrechtlichen Aspekte von Wirtschaftssanktionen. Einige seiner Beiträge wurden in juristischen Fachzeitschriften veröffentlicht.  Seit 2002 befasst Davidsson sich kritisch mit den Ereignissen des 11. September 2001 und mit dem Staatlichen Terrorismus. Er ist der Verfasser des Buchs „Hijacking America’s Mind on 9/11“, Algora Publishers, New York, 2013 (in Englisch).

Davidssons Schriften in Englisch (HIER)

Davidssons Schriften in Deutsch

Thema: Terrorismus und 11. September

  • Der zweifache Betrug an der Menschheit.  HTML 
  • Keine Beweise dafür, dass Muslime am 11. September Flugzeuge entführten.  HTML
  • Mythos und Realität der Terrorgefahr (Statistik über Terroropfer in Westeuropa).HIER
  • Die Funktion des Terrorismus in der Strategie der NATO.  HTML
  • Interview mit Muslim-Markt (Deutschland). HIER
  • al-Kaida: Die Geheimarmee der NATO. HIER
  • Islamistischer Terror – ein Mythos  HIER
  • Der gefährliche Kult – 9/11 HIER
  • Warum sollten wir uns mit dem Fall 9/11 beschäftigen?  HIER
  • Die ‚fanatischen Muslime‘ des 11. September 2001 und die Blindheit der deutschen Justiz – HIER
  • Mohamed Attas Besuch bei Johnelle Bryant – HIER
  • Wie unterscheidet man zwischen authentischem und synthetischem Terrorismus? – HIER

Thema: Zionismus

  • Anzeige gegen Kanton Basel-Stadt wegen Zionistenfeier. HIER 
  • Beschluss der Staatsanwaltschaft Basel wegen Anzeige    HIER
  • Rekurs gegen Einstellung des Ermittlungsverfahrens betr. Zionistenfeier. HIER
  • Beschluss der Überweisungsbehörde Basel betr. Rekurs    HIER
  • Interview mit Muslim-Markt (Deutschland). HIER
  • Bei solchen Judenfreunden wie Ihnen brauchen wir Juden keine Feinde mehr. HIER
  • Antisemiten im Schafpelz. HIER
  • Leserbrief an Delmenhorster Kreisblatt betr. Reise in Iran.  HIER
  • Warum ich ein Antizionist bin. HIER

Thema: Völkerrecht

  • Gespräch mit Elias Davidsson über die Wirtschaftssanktionen gegen den Irak („…und die Medien schweigen“) HIER
  • Humanitärer Deckmantel des Kolonialismus HIER

Gesellschaft

  • Bericht über eine Reise nach Iran   HIER
  • Kleinnazis und Großnazis  HIER
  • Augenzeugebericht aus einem unwürdigen Gerichtssaal  HIER
  • Fünf Erkenntnisse und fünf Axiomen (Thesen)  HIER

Der Autor als Komponist…